Kokosöl hat einiges zu bieten!

Bei Kokospalmen denkt jeder sofort an Sonne, Strand und Meer. Aber die Früchte dieser Palmen haben mehr zu bieten als nur die Zutat einer Pina Colada zu sein. Gerade was die Haut- und Haarpflege angeht, ist Kokosöl kaum mehr wegzudenken – es sollte in keinem Badezimmer-Schränkchen fehlen 🙂

kokosoel-nativ-glas

Bio-Kokosöl | © Foto: Fairwandlung.de

Was kann das exotische Öl?

Eigenschaften

Bei geringer Zimmertemperatur ist Kokosöl ein festes, weißlich bis weißlich-gelbes Pflanzenöl. Sobald die Temperatur steigt, entweder auf der Heizung oder in den Handflächen, wird es flüssig-durchsichtig und lässt sich sehr gut verarbeiten.

Kokosöl enthält unter anderem Laurinsäure, Aminosäuren, Antioxidantien, Vitamine, Mineralien und Spurenelemente. Diese Inhaltsstoffe unterstützen den Körper auf verschiedene Arten:

Laurinsäure: Diese Säure hat die Fähigkeit, die Membran von Bakterien und Viren zu durchdringen und diese von innen zu zerstören. So kann sie das Immunsystem unterstützen und hilft dem Körper so sich selbst zu helfen.

Aminosäuren: Da der Körper nicht in der Lage ist, Aminosäuren selbst zu produzieren, müssen diese über die Nahrung aufgenommen werden. Aminosäuren wirken sich positiv auf die Leistungsfähigkeit von Körper und Geist aus.

Antioxidantien (antioxidadiv wirkende Enzyme): Verschiedenste Untersuchungen und Studien haben ergeben, dass sich Antioxidantien positiv auf den Körper auswirken und bei der Bekämpfung von Erkrankungen mitwirken.

Vitamine, Mineralien und Spurenelemente: Durch fehlende Zufuhr dieser Stoffe entstehen oftmals Mangelerscheinungen. Kokosöl kann helfen, diesen Mangel auszugleichen.

In diesem Artikel möchte ich jedoch speziell auf die pflegenden Eigenschaften eingehen, da der gesamte Umfang den Rahmen sprengen würde.

Kokosöl ist aufgrund der Zusammensetzung der Inhaltsstoffe antimikrobiell und ist dadurch in der Lage Keime wie beispielsweise Bakterien und Viren zu zerstören. Diesen Effekt kann man nutzen, um die Haut zu reinigen und zu pflegen.

Ich habe schon Kokosöl von verschiedenen Herstellern probiert. Das ist natürlich auch hier Geschmackssache, aber mir hat das Kokosöl von Bio Planète am besten gefallen.

Anwendungsbereiche (Pflege)

  • Zahn- und Mundhygiene (Ölziehen)
  • bei Schuppen
  • zur Haarpflege
  • Lippenpflege
  • Make-up Entferner
  • Pflege bei empfindlicher Haut/Gesichthaut
  • bei Akne und Pickel
  • bei kleineren Schnittverletzungen und Wunden
1. Zahn- und Mundhygiene durch Ölziehen:

Kokosöl eignet sich besonders gut zur Zahn- und Mundpflege. Bakterien und Keime im Mund und in den Zahnzwischenräumen können mit diesem Öl reduziert werden. Mundgeruch, Zahnfleischentzündungen und Mundtrockenheit ade! Die Methode, die hierfür verwendet wird nennt sich Ölziehen und geht auf ein uraltes Wissen der indischen Volksheilkunde zurück. Manche berichten auch, dass die Zähne dadurch mit der Zeit weißer werden.

Anwendung:

  1. Zungenreinigung: Durch die Reinigung mit einem Zungenschaber werden die Beläge von der Zunge entfernt. So wird der Nährboden für Bakterien bereits entfernt.
  2. Ölziehen: Hierzu nimmst du morgens direkt nach dem Aufstehen, noch bevor du ein Glas Wasser trinkst, einen Esslöffel hochwertiges Bio-Kokosöl in den Mund. Jetzt spülst, ziehst und schlürfst du ungefähr 15 bis 20 Minuten das Öl in deinem Mund. Natürlich kannst du auch immer wieder eine Pause zwischendurch machen. So kann sich das Öl im Mundraum verteilen und einwirken.
  3. Öl ausspucken: Wichtig ist, dass du das Öl nicht herunterschluckst, da du die im Öl gelösten Bakterien ja loswerden und nicht über den Magen in den Verdauungstrakt bringen möchtest. Empfohlen wird, dass das Öl in ein Papiertaschentuch gespuckt und über den Müll entsorgt wird. Dadurch gelangen die Bakterien  nicht in den Wasserkreislauf.
  4. Zähne putzen: Nun noch gründlich die Zähne putzen und fertig!
2. Bei Schuppen und sprödem, glanzlösem Haar

Kopfhaut: Gegen Schuppen wird das Öl mehrmals pro Woche einfach mit den Fingerspitzen in die Kopfhaut einmassiert. Eine kleine Menge des Kokosöls genügt schon, um die Kopfhaut zu pflegen. Diese besonders sanfte Methode gegen Schuppen kann auch bei Babys und Kindern angewendet werden.

Haar: Bei sprödem und glanzlosem Haar wird Kokosöl vor der Haarwäsche auf das Haar aufgetragen. Nach ein paar Minuten Einwirkzeit musst du nur noch das Haar wie üblich auswaschen, am besten mit einem milden Shampoo, damit die Haare sanft gereinigt werden. Entweder zusätzlich oder unabhängig davon kann nach der Wäsche eine kleine Menge des Öls in die Längen und Spitzen aufgetragen werden. Das funktioniert auch im trockenen Haar. Am besten nimmst du hier eine kleine Menge, verreibst diese in der Hand und „kämmst“ sie mit den Fingern dann in die Längen. Wenn du zu wenig genommen hast kannst du immernoch nachlegen. Wenn du zu viel verwendest, werden die Haare strähnig. Einfach langsam an die richtige Menge herantasten.

3. Hautpflege

Gesichtspflege bei empfindlicher, trockener und unreiner Haut: Kokosöl spendet Feuchtigkeit, wirkt Bakterien und Pilzen entgegen und pflegt natürlich! Zur Reinigung der Haut nimmst du ungefähr 1/2 Teelöffel Öl in die Hand, verreibst es und massierst es sanft in deine Gesichtshaut. Die Augenpartie sparst du hier aus. Im Anschluss kann das Öl mit einem Mikrofasertuch o.ä. und warmem Wasser wieder abgenommen werden. Wenn du merkst, dass deine Haut noch etwas trocken ist und evtl. spannt, dann nimmst du eine kleine Menge vom Kokoöl und trägst es auf die betroffenen Stellen zur Pflege auf. Besonders wirksam ist es, wenn die Haut zu diesem Zeitpunkt noch feucht ist.

Körper: Direkt nach dem Duschen, wenn die Haut noch feucht ist, wird das Öl aufgetragen. Durch die Feuchtigkeit auf der Haut wird das Öl noch besser aufgenommen.

Lippenpflege: Zur Lippenpflege kann das Öl im flüssigen Zustand in ein kleines Tiegelchen abgefüllt werden. Das Kokosöl kann dann nach Belieben auf die Lippen aufgetragen werden. Am besten bewahrst du den Tiegel im Badezimmer auf und nicht in deiner Hand- oder Jackentasche. Kokos-Öl verflüssigt sich bei Raumtemperatur und das kann dann eine ganzschöne Schweinerei geben, wenn sich das Öl in der Handtasche verteilt…

4. Make-up-Entferner

Mit Kokosöl hast du auch immer einen Make-up-Entferner griffbereit. Er enthält keine unerwünschten chemischen Zusätze und pflegt gleichzeitig noch. Zum Abschminken wird ungefähr 1/2 Teelöffel Kokosöl in die Hand gegeben und danach sanft in die Gesichtshaut einmassiert. Augen-Make-up kann damit ebenfalls entfernt werden. Um die Wimpern komplett vom Augen-Make-up zu befreien, muss das Öl, je nach Beschaffenheit der verwendeten Produkte, ein paar Sekunden einwirken, damit sich alles vollständig löst. Bei wasserfestem Make-up funktioniert es nicht ganz so optimal, aber vielleicht war ich auch nur etwas zu ungeduldig 😉 Wenn das Öl dann genügend Zeit hatte um einzuwirken, kann es mit einem Mikrofasertuch oder Wattepads (für die Augen) wieder mit warmem Wasser abgewaschen werden.

Hast du schon Erfahrungen mit Kokosöl gemacht? Und wenn ja, welche? 🙂

Bis bald

Signatur-Mona-xoxo-schräg-web

War der Beitrag hilfreich für dich?
[Votes: 5 | Sterne gesamt: 4]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.