Gesund und schön mit Apfelessig?

Altbewährte Hausmittel erfreuen sich in den letzten Jahren immer größerer Beliebtheit. Die Chemie-Keule hat ausgedient und die Menschen orientieren sich wieder verstärkt an natürlichen Helfern. Apfelessig ist einer dieser Helfer, der auf verschiedene Weisen die Gesundheit und auch die Schönheit unterstützen kann. Es empfiehlt sich, einen naturtrüben Bio-Apfelessig zu verwenden, der qualitativ hochwertig ist, um eine gute Basis für positive Ergebnisse zu schaffen.

Apfelessig-NEU

Apfelessig | Foto: pixabay.com

Wo wird Apfelessig eingesetzt?

Seit Jahrhunderten ist die desinfizierende Wirkung des Essigs bekannt. Apfelessig kann bei den verschiedensten Beschwerden eingesetzt werden. Eine Anwendung ist innerlich und auch äußerlich möglich.

Innerliche Anwendung

  • fördert die Verdauung, die Fettverbrennung und die Durchblutung
  • zur Darmreinigung und Entschlackung
  • bei Sodbrennen
  • gegen Pickel und unreine Haut

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie Apfelessig zu sich genommen werden kann. Die bekannteste Variante besteht darin, morgens vor dem Frühstück ein Glas Wasser mit 2 Esslöffeln Apfelessig in kleinen Schlucken zu trinken. Wichtig ist, dass du einen hochwertigen Bio-Apfelessig hierfür nimmst. Am besten eignet sich ein ungefilterter, naturtrüber Bio-Essig.

Bei Sodbrennen kann das gleiche Rezept verwendet werden. Allerdings wird hier das Wasser mit dem Apfelessig mittags oder abends ca. 20 Minuten vor dem Essen getrunken.

Äußerliche Anwendung

  • Haar- und Kopfhautpflege (z.B. bei Schuppen, glanzlosem Haar)
  • gegen Pickel und unreine Haut

Neben der inneren Anwendung hilft dieser Essig auch bei Hautunreinheiten, Pickeln und schuppiger Kopfhaut.

Apfelessig-Gesichtswasser

Da Apfelessig, wie bereits erwähnt, eine entzündungshemmende und antibakterielle Wirkung hat, ist er gut als Gesichtswasser zur täglichen Pflege geeignet. Pickel werden ausgetrocknet, die Haut desinfiziert und die Poren durch die enthaltene Säure zusammengezogen. Fettige Haut kann bei längerer Anwendung wieder ins Gleichgewicht kommen.

Herstellung und Anwendung

Für das Gesichtswasser benötigst du ein kleines Fläschchen, Wasser und natürlich Apfelessig. Das Mischungsverhältnis beträgt 2/3 Wasser und 1/3 Apfelessig. Nachdem beides in das Fläschchen gefüllt ist, sollte dieses gut verschlossen und geschüttelt werden. Und schon ist das einfache und natürliche Gesichtswasser fertig! Nun kann es mit einem Wattepad auf das Gesicht sanft aufgetragen werden.

Da es ein Naturprodukt ist und keine Konservierungsmittel enthält, ist die Haltbarkeit überschaubar. Das Gesichtswasser hält bis zu einer Woche. Falls sich die Konsistenz oder der Geruch vorher ändern sollte, bitte nicht mehr verwenden. Wenn du sehr empfindliche Haut haben solltest und die Haut etwas reagieren sollte, dann verwende für deine nächste Anwendung einfach eine Mischung mit weniger Apfelessig.

Saure Rinse für glänzendes Haar und gepflegte Kopfhaut

Um die Haare und die Kopfhaut zu pflegen, kann eine saure Rinse verwendet werden. Durch die Haarwäsche mit Seifen und Shampoos wird die Haarstruktur belastet und die Schuppenschicht der Haare wird angreifbar. Durch das Verwenden einer sauren Rinse kann die Schuppenschicht wieder geschlossen werden, sodass die Haare besser kämmbar und glänzend werden.

Diese saure Rinse empfiehlt sich auch bei der Verwendung von Haarseifen, damit keine Schlieren (in Verbindung mit kalkhaltigem Wasser) im Haar zurückbleiben.

Wenn du deine Haare von der Silikonschicht befreien möchtest, die sich durch die Verwendung von silikonhaltigen Shampoos oder Haarpflegeprodukten um die Haare gelegt hat, dann ist eine saure Rinse auch sehr hilfreich. Um das Haar komplett silikonfrei zu bekommen, kann es bei regelmäßiger Anwendung bis zu 6 Monate dauern. Auch bei kalkhaltigem Wasser macht die Rinse Sinn, damit sich keine Kalkrückstände im Haar absetzen.

Herstellung und Anwendung

Um eine saure Rinse herzustellen brauchst du eine leere Flasche (1 Liter) und – wer hätte es gedacht: Apfelessig. Die Flasche wird mit kaltem (!) Wasser befüllt und im Anschluss ca. 2 Esslöffel vom Essig hinzugegeben. Manche verwenden mehr Essig, andere weniger. Nicht jedes Haar hat die gleichen Bedürfnisse und daher ist es am besten, die eigene Dosierung herauszufinden. Die Essig-Dosis sollte jedoch langsam gesteigert werden, um sich an die richtige Menge heranzutasten.

Nach dem Auswaschen des Shampoos bzw. der Seife wird die saure Rinse einfach über die gesamten Haare gegossen. Die Haare werden dadurch leichter kämmbar und die Kopfhaut gereinigt und gepflegt. Der Geruch ist für manche etwas gewöhnungsbedürftig, allerdings verfliegt er meist nach einer gewissen Zeit.

Ich wünsche dir viel Spaß beim Ausprobieren! 🙂

Bis bald

Signatur-Mona-xoxo-schräg-web

War der Beitrag hilfreich für dich?
[Votes: 6 | Sterne gesamt: 4.5]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.